Seemann bei Verkehrsunfall im Hafen Stade-Bützfleth tödlich verletzt


STADE. Am Samstagabend kam es gegen 19:00 Uhr in der Johann-Rathje-Köser-Straße auf dem Gelände des Seehafens Stade zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 22-jähriger Fußgänger tödliche Verletzungen erlitt.

Der 22-jährige Seemann aus China war zu der Zeit zu Fuß im Dunkeln von seinem im Hafen liegenden Schiff auf der Straße in Richtung Bützfleth unterwegs.

Zur selben Zeit fuhr ein 60-jähriger Skodafahrer aus Stade ebenfalls auf der Straße in gleicher Richtung. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen erkannte er den Fußgänger offenbar zu spät, konnte weder rechtzeitig bremsen noch ausweichen und erfasste den jungen Mann. Dieser wurde über die Motorhaube und die Frontscheibe in einen Graben neben der Fahrbahn geschleudert.

Der sofort alarmierte Buxtehuder Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens der DOW konnten dem jungen Mann nicht mehr helfen, er erlag noch an der Unfallstelle seinen lebensgefährlichen Verletzungen.

Der Unfallverursacher und sein 59-jähriger Beifahrer blieben bei dem Unfall bis auf einen schweren Schock unverletzt und wurden von einem Notfallseelsorger und vom Rettungsdienst betreut.

Der Skoda wurde bei dem Unfall beschädigt, der Gesamtschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.

Die Werkfeuerwehr der DOW übernahm die Ausleuchtung der Unfallstelle für die Zeit der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie die Unfallaufnahme. Nach Anordnung durch die Staatsanwaltschaft Stade wurden die Beamten der Stader Polizei dabei von einem Unfallgutachter unterstützt.

Da sich der Unfallort im geschlossenen Hafenbereich ereignet hatte, mussten keine Sperr- und Umleitungsmaßnahmen für den öffentlichen Verkehr durchgeführt werden.

24.12.2018