Fahrzeughalle: Neubau an anderer Stelle wird geprüft


Von Wilfried Stief

STADE. Die CDU-Fraktion im Stader Rat hat beantragt, die Planungen für die neue Fahrzeughalle beim Feuerwehrgerätehaus in Bützfleth zu stoppen.

Stattdessen soll ein kompletter Neubau auf einem anderen Grundstück geprüft werden, meinen Daniel Friedl und Ortsbürgermeister Sönke Hartlef.Der Umbau des Feuerwehrgerätehauses kostet mit anvisierten 2,5 Millionen Euro nur unwesentlich weniger als der Neubau des Feuerwehrgerätehauses Stade Zug II in Riensförde, schreiben sie in ihrem Antrag, dem in der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Finanzen und Personal entsprochen wurde.

Als ein weiteres Argument führten die Christdemokraten an, dass der Umbau des aktuellen Hauses nicht unproblematisch sei, weil für die Dauer der Bauarbeiten die Fahrzeuge an anderer Stelle im Ort zum jederzeit möglichen Einsatz untergebracht werden müssten.

Weiterhin geben die Politiker zu Bedenken, dass der Verkauf des Grundstückes mit Gebäuden mehr einbringen könnte, als der Kauf des neuen Grundstückes. Dann sei ein Neubauprojekt wahrscheinlich sogar günstiger und damit in jedem Falle sinnvoller.

Den Antrag begleiteten bereits Taten: Ortsbürgermeister Hartlef hat mit Eigentümern von in Frage kommenden Grundstücken in zentraler Lage gesprochen. Auch die Führung der Ortsfeuerwehr Bützfleth steht diesem Vorhaben durchaus positiv gegenüber, heißt es im Antrag.

23.05.2018