Bürger machen gegen die Anlage mobil

Umstritten: die Bauruine der Müllverbrennungsanlage direkt an der Elbe. Die Pläne werden derzeit reaktiviert, wogegen sich Protest regt. Archivfoto Strüning


STADE. Mit einer Unterschriftensammlung im Internet und am kommenden Sonnabend auf dem Stader Wochenmarkt wollen Aktive der Bürgerinitiative für eine umweltverträgliche Industrie gegen die geplante Müllverbrennungsanlage in Bützfleth mobilisieren.

Die Forderung: Stoppt die geplante Müllverbrennung in Stade.

Seit 2006 versuchen Investoren eine Müllverbrennungsanlage (MVA) auf dem Bützflether Sand zu errichten. Nach einem Baustopp soll die Anlage nun fertiggestellt und in Betrieb genommen werden. Dagegen wehren sich eine Bürgerinitiative und auch die Stadt.

Im Kampf gegen die MVA hat die Bürgerinitiative jetzt eine Unterschriftenaktion ins Leben gerufen und bittet Bürger um Unterstützung. Möglichst viele Unterschriften werden benötigt, um eine breite Unterstützung gegen die MVA zu demonstrieren und um diese „sinnlose und umweltschädliche Anlage in unmittelbarer Nachbarschaft noch zu verhindern“, schreiben die Aktiven der Bürgerinitiative.

Informationen zur geplanten Anlage und über mögliche Auswirkungen erhalten Interessierte am Infostand der BI auf dem Stader Wochenmarkt am Sonnabend, 16. Dezember, von 10 bis 14 Uhr an der Ecke Pferdemarkt/Sattelmacherstraße. Im Internet hat die BI eine offene Petition gestartet, bei der jeder seine Meinung kundtun kann. Dort wird auch auf Risiken hingewiesen, die bei der Verbrennung des Mülls entstehen. Weitere Informationen gibt es im Internet. www.buergerinitiative-buetzfleth.de

13.12.2017