Der zweite Kreisel wird gebaut


BÜTZFLETH. Es wirkt wie eine unendliche Geschichte, aber am Ende des Jahres soll sie endlich fertig sein, die Sanierung und Umgestaltung der Ortsmitte in der Stader Ortschaft Bützfleth. In erster Linie handelt es sich dabei um eine neue Ortsdurchfahrt im Zuge des Obstmarschenweges. Was also jetzt Pendler, Geschäftsleute und Einwohner nervt, ist eigentlich für einen guten Zweck.

Der zweite Bauabschnitt für die Umgestaltung des Obstmarschenwegs, die Landesstraße L 111, war Mitte April wieder intensiv aufgenommen worden und zwar am Flethweg. Hier sind laut Stadtverwaltung umfangreiche Kanal- und Straßenbauarbeiten erforderlich, die abschnittsweise unter halbseitiger Sperrung durchgeführt werden.

Der Kreuzungsbereich Obstmarschenweg/Fleth- weg/Alte Chaussee wird als zentrale Maßnahme zu einem Kreisverkehrsplatz umgebaut. Die Baumaßnahme werde voraussichtlich bis zum 15. Dezember dieses Jahres andauern, so die Verwaltung.

Der Verkehr werde für beide Hauptrichtungen des Obstmarschenwegs gemeinsam mit den Nebenstraßen Flethweg und Alte Chaussee mit einer bedarfsabhängigen Lichtsignalanlage geleitet. Die jeweilige Länge der Baustellenampel in den Straßenabschnitten werde abhängig von den Baubereichen angepasst, so die Stadt Stade in ihrer Mitteilung.

Der Flethweg und auch die Flethstraße werden wie im ersten Bauabschnitt im nördlichen Teil für den Schwerlastverkehr gesperrt, Anlieger haben freie Fahrt.

Die Hansestadt Stade bittet alle Verkehrsteilnehmer und insbesondere die Anlieger in Bützfleth um Verständnis für etwaige Einschränkungen während der Arbeiten.

27.04.2017