Friedhofskapelle ist saniert

Ist jetzt energetisch auf dem neuesten Stand: Die Friedhofskapelle in Bützfleth. Foto Beneke


BÜTZFLETH. Die Kapelle auf dem Friedhof der Ortschaft Bützfleth erstrahlt in neuem Glanz. 1967 erbaut, nagte der Zahn der Zeit an dem Gebäude. Sichtbare Durchfeuchtungen an den Wänden hatten bereits zu Sekundärschäden wie Pilzbefall an einigen Dachsparren geführt. Die Renovierung war ein teures Unterfangen: 250 000 Euro wurden investiert, 50 000 Euro mehr als ursprünglich veranschlagt waren.

Das beschädigte Mauerwerk musste ausgebessert, umfangreiche Dacharbeiten mussten erledigt werden. Um das Mauerwerk an der Wetterseite besser zu schützen, wurde hier der Dachüberstand verlängert. Das Dach wurde komplett mit naturroten Ziegeln neu eingedeckt und gedämmt. Eine neue Heizungsanlage mit energiesparenden Strahlern hielt Einzug. Die Kühlkammer wurde modernisiert, auch bei der Elektrik und den Fußböden der Funktionsräume musste Hand angelegt werden.

Außerdem wurde der Feierraum nach den Entwürfen der Innenarchitektin Margarethe von der Decken umgestaltet. Jetzt kommt das Buntglasfenster mit seinen Verzierungen noch besser zur Geltung. Trost spendende Bibelworte stehen an den Wänden. Von Juni bis Oktober waren die Handwerker beschäftigt.

Sie gestalteten auch den Eingangsbereich um, schufen einen Windfang, bauten neue Fenster und Türen ein. Seit der Renovierung hat die Kapelle ein behindertengerechtes WC.

Bauingenieur Hans Schmidt behielt den Überblick. Eigentlich ist er schon Rentner, im Ehrenamt für die Bützflether Kirchengemeinde aber weiterhin aktiv.

10.11.2016