Rat macht Windrädern den Weg frei


STADE. Die Erweiterung des Windparks in Bützfleth ist beschlossene Sache. Der Rat der Stadt Stade hat den entsprechenden Entwurf einstimmig abgesegnet. Der einst in Bützfleth sehr umstrittene Plan, drei neue Windkrafträder aufzubauen – dort, wo schon fünf stehen –, sei „eine faire Lösung für alle“, zitierte die Grüne Barbara Zurek eine Überschrift aus dem TAGEBLATT zu dem Thema.

Es sei eine faire Lösung für die Anwohner, die Vogelwelt und für das Gelingen der Energiewende. Befriedet wurde das Projekt, weil sich die Investoren auf eine maximale Höhe der Anlagen von 150 Meter eingelassen hatten. Zwischenzeitlich waren Höhen von 200 Meter im Gespräch.

Zweieinhalb Jahre war an den Plänen fürs Bützflethermoor gewerkelt worden, solange dauerten auch die zum Teil aufgeregten Diskussionen. Für den Eingriff in die Natur wird eine 40 Hektar große Ersatzfläche nördlich der AOS-Rotschlammdeponie ausgewiesen. Ein städtebaulicher Vertrag als besonderer Pluspunkt zwischen der Stadt und dem Windparkplaner Energiekontor aus Bremen regelt den Naturschutz.

26.10.2016