Raubmord: Polizei sucht bundesweit nach Tätern

In diesem Einfamilienhaus in Bützfleth ereignete sich das Verbrechen. Foto Beneke


STADE. Nach dem brutalen Raubmord an einem 79-Jährigen am Freitagabend in der Stader Ortschaft Bützfleth laufen die Ermittlungen der Mordkommission auf Hochtouren. Am heutigen Sonnabend wird die Trauerfeier ausgerichtet.

Die 30 Beamten recherchieren unter anderem in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen. Bisher liegen 100 Hinweise vor. Einzelheiten will Sprecher Rainer Bohmbach nicht preisgeben. Weil die Ermittler die Frau des Toten noch nicht ausführlich befragen konnten, gibt es keine detaillierten Angaben über die Täter.

Fest steht, dass am Freitag zwischen 20 und 21 Uhr zwei maskierte Männer in das Haus im Mühlenweg eindrangen. Sie verletzten den Mann und seine 73-jährige Frau schwer. Er starb am Sonntag im Krankenhaus. Mit Bargeld und Schmuck verließen sie den Tatort, liefen in den Flethweg und stiegen dort in ein dunkles Auto ein. Am Steuer saß ein Komplize. Er steuerte den Pkw über die Flethstraße und den Obstmarschenweg in Richtung Stade. Die Polizei sucht Zeugen. Telefon: 0 41 41/ 10 22 15 .

Heute Nachmittag findet in der Kirche St. Nicolai die Trauerfeier statt. Familienangehörige und Schützenkameraden geben dem Verstorbenen das letzte Geleit. Die Anteilnahme ist groß. Auch auswärtige Fußballfans, Pressefotografen und Fernsehteams werden erwartet, weil es sich bei dem Toten um einen HSV-Mitgesellschafter handelte.

16.09.2016