Der Naturgarten am Deich

Margrit und Hans Wilhelm Petersen halten sich fit im eigenen Garten. Am Sonntag öffneten sie ihn für Besucher. Foto Wahba


BÜTZFLETH. „Wenn Sie gerne Lakritz mögen, dann gehen Sie mal in meinen Garten. Gleich vorne rechts steht eine Pflanze, die wie Farn aussieht. Die Früchte schmecken wie Lakritz.“ Den Tipp mit der Süßdolde gibt Margrit Petersen ihrem Besucher. Der Mann ist einer von rund 300 Menschen, die an diesem Sonntag den Garten der Petersens bevölkern. 

Die 75 Jahre alte Margrit Petersen und ihr Ehemann Hans Wilhelm Petersen (80) haben heute ihre Pforte für Besucher geöffnet. Das Ehepaar aus Bützfleth zeigt seinen 3500 Quadratmeter großen Garten. Die beiden Hobbygärtner beteiligen sich bereits seit Anfang an der Aktion „Offener Garten im Landkreis Stade“.

Jedes Jahr im Sommer öffnen Gartenbesitzer im Landkreis ihre Pforten für Besucher, die sich neue Ideen holen oder einfach nur die ganz besondere Pflanzkunst bei Kaffee und Kuchen genießen. Viele Hobbygärtner nutzen den Tag, um die Produkte aus dem Garten zu verkaufen.

Wir haben schon vorher regelmäßig unsere Gartenpforte für Gäste geöffnet. Als dann die Aktion ins Leben gerufen wurde, haben wir natürlich sofort mitgemacht“, sagt Margrit Petersen. Die gelernte Buchhalterin, „Zahlen faszinieren mich genauso wie Pflanzen“, sagt sie, ist auf einem Hof groß geworden. Schon als Kind „hatte ich immer ein Beet, das ich selbst beackerte“, so die Bützfletherin. In ihrem Mann hat sie einen ebenso gartenvernarrten Partner gefunden.

Seit vielen Jahren „beackern“ die beiden ihren Garten. Eine Arbeitsteilung haben die Petersens nicht. Hans Wilhelm Petersen: „Wir beide machen alles. Und zu tun gibt es in diesem Garten immer etwas. Und wenn wir ein Projekt abgeschlossen haben, dann hat einer von uns mit Sicherheit die nächste Idee.“ Gartenarbeit halte jung und schlank, so Petersen. Und nach einem Tag Gartenarbeit, schlafe er ausgezeichnet. Aber, gibt Hans Wilhelm Petersen zu, seine Frau sei diejenige, die alle Pflanzen „sogar mit ihren lateinischen Namen kennt“. 24 verschiedene Kräutertee-Sorten hat Margrit Petersen kreiert – natürlich mit Kräutern aus dem Garten am Deich.

Gartenhandschuhe trägt Margrit Petersen bei der Arbeit in ihren Beeten eigentlich nie. „Auch wenn sich das verrückt anhören mag, ich muss die Erde an den Händen fühlen“, sagt sie. Den Speiseplan in der Petersens’schen Küche bestimmt der Garten. „Unser Obst und Gemüse kommt aus unserem Garten. Nichts ist gespritzt“, sagt Hans Wilhelm Petersen. 30 Jahre lang hat er als Außendienstmitarbeiter Gärtner in Sachen Pflanzenschutzmittel beraten. Dann zeigt er stolz seine Tomatenpflanzen, die in diesem Jahr eine grandiose Ernte versprechen – selbstredend ohne Chemie. Auf der Streuobstwiese wachsen alte Obstsorten an den Bäumen.

20.06.2016