Umwelttag in Bützfleth


STADE. Die Ortschaft Bützfleth und der Bürgerverein hatten zum Umwelttag eingeladen, um das Dorf von Müll zu befreien. Greifzangen, Warnwesten und Handschuhe standen bereit am Sonnabend, als sich mehr als 100 Freiwillige am Dorfgemeinschaftshaus versammelten.

Bürgermeister Sönke Hartlef konnte es kaum glauben: „Die Beteiligung war großartig.“ Mit dabei: Vertreter der Vereine, die Jugendfeuerwehr, Schulleiter Kurt von Schassen mit Schülern und 16 Mitarbeiter der AOS. Sie seien teilweise aus der Wingst, Lamstedt, Bremervörde oder Harsefeld gekommen, so Hartlef. Das zeuge vom guten Verhältnis zwischen AOS und dem Standort Bützfleth. Mit dabei waren auch 40 Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan und dem Iran, die in Bützfleth untergebracht wurden. Für Hartlef ein Signal der Dankbarkeit für die Integrationsbemühungen der Bützflether. Der Landkreis-Container war am Ende randvoll gefüllt mit Plastikmüll, Scherben, Teppichen, Matratzen, Felgen oder Möbelteilen. Über Nacht kam noch eine Badewanne hinzu.

15.03.2016