Tag des Forts in der Festung Grauerort


STADE. Es ist richtig etwas los am Sonntag, 7. Juni, ab 10.30 Uhr im Fort Grauerort. Der internationale 12. Tag des Forts wird in diesem Jahr auch in der Festung Grauerort ausgerichtet. Der Tag des Forts soll vor allem ein Tag der Architektur sein – mit dem Ziel, sich einem einst kriegerischen Thema auf friedliche Weise zu nähern.

Es soll das Bewusstsein in der Bevölkerung für die komplexe und erstaunliche Technik der Bauwerke geweckt werden, ohne jedoch zu vergessen, welche verheerende Wirkung Kriege haben. In der Festung Grauerort wurde übrigens nie ein Schuss abgefeuert. Die sachkundigen Ehrenamtlichen des Vereins Festung Grauerort bieten neben freiem Eintritt kostenlose Führungen an ab 11 Uhr, 13 Uhr, 15 Uhr , und 16.30 Uhr.

Zusätzlich nehmen die Stader Funkamateure die Gelegenheit wahr, sich am Sonntag der Öffentlichkeit vorzustellen. Sie werden von Grauerort aus über die Ätherwellen mit anderen Befestigungsanlagen in Verbindung treten, sprich Funkkontakte herstellen und so Grüße übermitteln. Selbstverständlich sind auch die Funkamateure zu Gesprächen gerne bereit.

Damit es allen Besuchern gut geht, eröffnen an diesem Tag die Landfrauen Kehdinger Moor ihr bekanntes und beliebtes Landfrauencafé in der Cafeteria der Festung mit selbst gebackenen Torten. Der Erlös des Kuchenbüfetts kommt der Restaurierung der Festung zugute. Hinter der Festung, auf dem Gelände des CCN Camping Club Niedersachsen, findet außerdem wieder ein Flohmarkt statt, der immer sehr viele Fans anlockt.

03.06.2015