Spenden machen „Fit für die Schule“

Der Leiter der Lions Club-Zone Stade, Rüdiger Grager, überreicht dem Vorsitzenden des Kinderschutzbunds, Dr. Henning Kehrberg, als Symbol der Spende einen Ranzen. Foto Bredendiek


STADE. Es geht um Hilfe für ganz junge Schüler. Ein Projekt, das Erstklässlern helfen soll, allgemeine, fürs Leben wichtige Abläufe zu lernen. Abläufe, die sie in ihrem Elternhaus bisher nicht gelernt haben. „Fit für die Schule“ heißt das Projekt. Es greift Erstklässlern unter die Arme, um sie besser auf die gesamte Schulzeit vorzubereiten.

Um dieses Projekt zu unterstützen, haben die sieben Lions Clubs des Landkreises Stade und der übergeordnete Distrikt dem Kinderschutzbund Stade ein Spendengeld in Höhe von 17 000 Euro überreicht. Der Kinderschutzbund fördert seit einigen Jahren dieses Projekt, das momentan an der Grundschule Bützfleth praktiziert wird. In den Jahren von 2008 bis 2013 wurde bereits der Stader Montessori-Grundschule Altländer Viertel geholfen. Jetzt wandert das Projekt weiter.

Nun wird es an Bützfleths Grundschule angewendet. Schulleiter Kurt von Schassen ist begeistert von den bisherigen Erfolgen: „Durch dieses Projekt haben wir eine weitere Fachkraft an der Schule, die den Lehrern in der ersten Klasse Entlastung gibt.“ Außerdem sei sie durch ihre therapeutische Ausbildung auch neben dem Unterricht eine große Hilfe.

Lerntherapeutin Hilde Blanke unterstützt Lehrer als auch Schüler an der Grundschule Bützfleth. „Ich helfe den Kindern bei der Automatisierung von allgemeinen Grundabläufen. Das sind sowohl feinmotorische als auch grobmotorische Abläufe“, sagt sie. „Zum Beispiel gibt es einige Kinder, die schon beim einfachen Fingerzählen durcheinander kommen und dann hinterherhängen.“ Diese Fähigkeit benötige jedes Kind zu Beginn, um auf die weitere Schulzeit vorbereitet zu sein.

Momentan hat die Grundschule in Bützfleth zwei erste Klassen mit jeweils 20 Schülern. Diese Klassen werden jeweils an zwei Tagen die Woche geteilt, so dass jede Lehrkraft nur noch zehn Schüler zu betreuen hat. Dazu liefert Blanke auch weitere Unterstützung: Wenn der Lehrplan erstellt wird oder welche Lernbücher wo zu welcher Zeit Anwendung finden sollen. All das entlastet die anderen Lehrkräfte enorm.

In Deutschland haben 5,9 Prozent aller Schulabgänger keinen Schulabschluss. Der 1. Vorsitzende des Kinderschutzbunds Stade, Dr. Henning Kehrberg, kennt Gründe und Lösungen. Vielen Kindern fehlten zu Beginn der Schulzeit sogenannte Vorläuferfähigkeiten. Sie hätten beispielsweise feinmotorische Probleme und bekämen deshalb in der Schulzeit zunehmend Schwierigkeiten. Schnell seien sie unter sozialpädagogische Betreuung gestellt. Kehrberg: „Unser Ansatz ist deshalb, die Kinder bei diesen Problemen frühstmöglich zu unterstützen.“ Nahezu jedes Kind gehe am Anfang der Schulzeit gern zur Schule. „Es möchte gerne etwas lernen. Da setzt dann unser Projekt ein“, so Kehrberg weiter.

Mit den 17 000 Euro Spendengeldern soll das Projekt weiter vorangetrieben werden. Die Verantwortlichen der Lions Clubs Stade hoffen, dass mit diesem, auf den ersten Blick hohen Betrag das Bildungsprojekt „reiche Früchte tragen wird“, so der Leiter der Lions Club-Zone Landkreis Stade, Rüdiger Graeger.

27.02.2015