TAGEBLATT on Tour

24.10.2014


Freundlicher Ort


BÜTZFLETH. 57 Asylsuchende sind auf neun Wohnungen im ganzen Ort verteilt. „Bützfleth bietet aktuell überproportional vielen Asylsuchenden Unterkunft“, sagt Ortsbürgermeister Sönke Hartlef. Insgesamt gebe es in Stade derzeit etwa 300 Flüchtlinge.

Hartlef zeigt sich froh darüber, dass die Asylbewerber in Bützfleth einen Ort gefunden hätten, an dem sie akzeptiert würden. Er sieht die breite Akzeptanz in der Bevölkerung auch begründet in der Geschichte Bützfleths. Menschen mit Migrationshintergrund gehörten seit Jahrzehnten zur Identität des Ortes.

Die Auswahl der Quartiere in Bützfleth hat für die Stader Verwaltung vor allem praktische Gründe: Dort seien Wohnungen verfügbar, die sich im Besitz der Stadt befinden, erklärt Hartlef. Ein Teil dieser städtischen Immobilien soll später im Zuge der Ortskernsanierung abgerissen werden. Bis dahin bieten sie den Asylsuchenden aber noch Unterkunft.

Eine Familie, die sich im Vorfeld als umgänglich erwiesen habe, sei in einer Einliegerwohnung im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr untergebracht. Sie verhalte sich auch dort absolut unauffällig. Eine nette Geste kommt vom Sportverein TuSV Bützfleth: Er bietet allen Asylsuchenden im Ort die kostenlose Teilnahme am eigenen Sportprogramm an.