Bützfleth: Die Eisengießerei hat einen neuen Besitzer

Das Gelände der ehemaligen Aluminium-Hütte in Stade-Bützfleth: Auf dem von der AOS gekauften Stück werden derzeit Rotorenblätter für Windkraftanlagen gelagert. Foto Elsen


NINA DEDE STADE. Die Eisengießerei auf dem Gelände der insolventen Firma N.prior energy auf Bützflethersand hat seit Donnerstag einen neuen Besitzer. Beim Zwangsversteigerungsverfahren vor dem Stader Amtsgericht erhielt die Auricher NLP Immobilien GmbH von Günter Eisenhauer für fünf Millionen Euro den Zuschlag. Für die knapp 30 Mitarbeiter ändert sich nur wenig. Ein Unternehmen der Familie Eisenhauer hatte bereits im Mai 2012 die Eisengießerei von N.prior gepachtet und das Personal übernommen.

Eigentlich ist die Eisengießerei samt dem Grundstück von rund 30 300 Quadratmetern laut einem Gutachten 22,3 Millionen Euro wert. Doch weil beim ersten Anlauf der Zwangsversteigerung im vergangenen Mai nicht ausreichend Geld geboten wurde, hatte das Gericht den Zuschlag verweigert und den gestrigen Termin angesetzt. Nun kamen Grundstück und Betrieb für jeden gebotenen Preis unter den Hammer. Einzige Voraussetzung: Der Anwalt der Gläubiger musste zustimmen – er tat es. „Die fünf Millionen Euro waren aber die Untergrenze“, so Rechtsanwalt Holger Grothe.

Die bot Eisenhauer nur mit Zähneknirschen und erst nach einem Gegengebot, einem Schlagabtausch mit dem Gläubigeranwalt vor Gericht sowie einem Vieraugengespräch vor der Tür. „Eigentlich haben wir zwei Millionen Euro zu viel gezahlt“, meinte Eisenhauer. Grund: Die Eisengießerei muss im kommenden Jahr einen neuen Netzanschluss bauen. Kostenpunkt: Rund vier Millionen Euro, schätzt der neue Besitzer aus Aurich.

Weitere Investitionen sind notwendig, damit die Eisengießerei endlich fertiggestellt werden kann und dort Gussradnaben für Windräder hergestellt werden können. „Das sind noch mal 25 Millionen Euro Mitte 2014“, so Eisenhauer gegenüber dem TAGEBLATT. Dieses Geld hätte schon längst investiert werden müssen. Doch das Insolvenzverfahren habe die Fertigstellung der Eisengießerei verhindert. „Das ist ein Investitionsstau von eineinhalb Jahren.“

Vom Erfolg seines neuen Betriebes ist der 51-Jährige dennoch überzeugt. Die Wirtschaft und insbesondere die Windenergiebranche würden wieder anziehen. Außerdem plant der Unternehmer die Zusammenarbeit mit anderen Firmen. „Es ist sinnvoll, einen Partner zu finden, der im Rahmen einer modernen Serienfertigung die Gussteile gleich nebenan mechanisch endfertigt, um die Großkomponenten dann über den Elbhafen vor der Tür an die Kunden und in die Baufelder der Nordsee zu verschiffen.“ Auf diesem Weg könnten gerade die immensen Logistikkosten drastisch reduziert werden.

Eisenhauer mischt schon länger kräftig mit auf Bützflethersand. Einer seiner Unternehmensgruppen gehört die Bioethanolanlage sowie die Müllverbrennungsanlage – alles Firmen, die unter dem ehemaligen Besitzer und N.prior-Geschäftsführer Ingo de Buhr pleite gingen.

Rückblick: Die N.prior energy GmbH hatte 2006 das Gelände der Aluminium-Hütte in Stade von NorskHydro Deutschland übernommen. Der Unternehmer und Investor de Buhr baute im Anschluss daran am Standort neben der Bioethanolanlage und dem Ersatzbrennstoff-Kraftwerk zwei weitere Betriebe auf: eine Rotorenblattproduktion und eine Eisengießerei. Die Rotorenblattproduktion für Offshore-Anlagen hat bereits 2009 der französische Konzern Areva übernommen – ein erstes Anzeichen für die finanzielle Schieflage von N.prior.

Vor knapp einem Jahr musste de Buhr dann Insolvenz anmelden. Im vergangenen April kauften die deutsch-österreichischen Gesellschaften der Norderland/Etanax-Gruppe (Aurich/Wien) die Bioethanolanlage sowie die Müllverbrennungsanlage. Eigentümer dieser Unternehmensgruppe ist wiederum die Familie von Eisenhauer. Wie es mit der Lehrwerkstatt weitergeht, ist hingegen noch offen. Bereits im Oktober 2012 hatte die CTS Casting Technology GmbH – ebenfalls eine Firma von Eisenhauer – den Ausbildungsbetrieb von N.prior übernommen. Auch hier will der Auricher Unternehmer eine positive Lösung finden.

27.09.2013