Dow: Geringe Menge Chlor freigesetzt


Bei einer Betriebsstörung in der Chloranlage ist am Dienstag, 24. September, gegen 20.30 Uhr auf dem Gelände der Firma Dow in Stade-Bützfleth eine geringe Menge Chlor freigesetzt worden. Dies hat das Unternehmen jetzt mitgeteilt. Zur Warnung der Nachbaranlagen wurde das Alarmhorn geblasen. Die werksinternen Messpunkte zeigten jedoch keine messbaren Werte außerhalb der betroffenen Anlage an. Externe Kräfte mussten nicht angefordert werden. Die Maßnahmen zur sofortigen Beseitigung der Emission wurden vom Anlagenpersonal umgesetzt und die Produktionsanlage kurzzeitig abgefahren. Die Dow Werkfeuerwehr war vor Ort, musste jedoch nicht eingreifen. Die zuständigen Behörden wurden ebenfalls benachrichtigt. Aus Salzsole wird in dieser Produktionsanlage Chlor, Natronlauge und Wasserstoff hergestellt.

26.09.2013