Entrückter Kultur-Zirkus in Grauerort

Schräge Typen und schräge Kostüme – so war es schon 2012 während des Steampunk-Festivals am Rathaus in Stade.


BÜTZFLETH. Zum zweiten Mal versammeln sich Europas Steampunker zum „Kulturfestival Aethercircus“ im Landkreis Stade und laden zu Sonnabend und Sonntag, 4. und 5. Mai, mit einem bunten Programm für Jung und Alt in die mittelalterliche Festung Grauerort ein.

Im vergangenen Jahr verblüfften die Steampunker mit ihren retrofuturistischen Kostümen die Besucher des Festivals am Alten Rathaus in Stade. In diesem Jahr sorgen die Frauen und Männer in den fantasievoll entfremdeten viktorianischen Kleidern auf Grauerort für ein buntes Treiben auf einem Fantasy-Jahrmarkt,

Am Wochenende haben die Besucher jeweils ab 11 Uhr die Möglichkeit, auf Grauerort durch eine Welt zu flanieren, wie sie sich Jules Verne nicht besser hätte ausmalen können, heißt es in der Ankündigung des Festivals.

Kunsthandwerker wollen mit viel Liebe zum technischen Detail Vielerlei aus Metall, Leder und diversen anderen Materialien ausstellen. Autoren lesen aus ihren Büchern Geschichten aus anderen Welten vor und erklären in Vorträgen den Gästen die Ideen des Steampunks.

Wer seiner Fantasie freien Lauf lassen möchte, kann an den Modeschauen teilnehmen oder versuchen, selbst Produkte für die Welt des Aethercircus in Workshops herzustellen. Zudem bieten die Veranstalter abenteuerliche Rollenspiele oder ein Expeditions-Camp in die Welt des Steampunks an.

Höhepunkt des Sonnabends ist das Live-Hörspiel „Die letzte Instanz“, das ab 17 Uhr die Besucher in eine andere Welt versetzen will. Dabei werden Geräusche und die Hintergrundmusik von der Band Drachenflug direkt eingespielt. Am Abend sorgen „BB Black Dog“ aus England sowie The Violet und Aeronautica für musikalische Unterhaltung, während sich das Festungsgelände mit Fackeln und Schaustellern auf einen abschließenden „Feuertanz“ einstimmt.

Auch am Sonntag erwartet die Besucher ein buntes Programm. Nach der Eröffnung und einem zweiten Vortrag zum Thema Steampunk lädt ab 12 Uhr die Hamburger Band Par Fumar zu einem Meditationskonzert ein. Im Anschlussdaran können wieder Workshops besucht oder es kann weiteren Autoren beim Vorlesen ihrer Geschichten gelauscht werden. Außer weiteren Tanz-, Bastel- und Schmiedeworkshops für Kinder und Erwachsene sowie einer zweiten großen Modenschau folgt ein Konzert der Band Schattenweber. Auch für die jüngeren Besucher soll es Unterhaltung geben: Das Puppentheater Pupola lädt die Kinder an beiden Nachmittagen im Burghof zu ihren Aufführungen ein.

Der Sonntag endet laut Programm mit einem großen Steampunk-Tanzfinale gegen 18 Uhr. In dem besonderen Ambiente der Festung will der Aethercircus für ein fantasievolles Kulturspektakel für die ganze Familie sorgen.

Der Eintritt zum Festival beträgt am Sonnabend 15 Euro/am Sonntag 10 Euro. Für beide Tage 20 Euro (ausschließlich im Vorverkauf). Für Kinder bis 13 Jahren ist der Eintritt frei. (eic)

25.04.2013