Christiane Schüddekopf, Sprecherin des Kinderhospiz Sternenbrücke (Foto Mitte), dankte den beiden Turnier-Organisatoren Heiko Reinboth (links) und Uwe Kowald (rechts) für die Unterstützung. Fotos Borchers


"Fair geht vor" - und hilft


TuSV Bützfleth und Rheumaliga Stade richten zwei Fußball-Benefiz-Turniere für die Sternenbrücke aus

Manfred Borchers BÜTZFLETH. Das war ein langer Fußballtag am vergangenen Sonnabend in der Sporthalle in Bützfleth. 20 Teams kämpften von 10 Uhr bis nach 23 Uhr in zwei Benefiz-Turnieren für die gute Sache. Der Erlös der gesamten Veranstaltung, ausgerichtet vom TuSV Bützfleth und der Rheumaliga Stade im Rahmen der Aktion "Fair geht vor!" ging komplett an das Kinderhospiz Sternenbrücke in Hamburg. Die Sieger auf dem Fußball-Feld hießen TuSV Bützfleth II und SV Drochtersen/Assel II.
300 zahlende Zuschauer kamen, dazu an die 200 Kicker mit Trainern und Betreuern. So war die Sporthalle über den ganzen Tag prall gefüllt. Die Polit-Prominenz ließ sich für die gute Sache eine Stippvisite ebenfalls nicht nehmen. Stades Bürgermeisterin Silvia Nieber eröffnete den Reigen und trug den Pokal in die Halle. Kinder der Integrationsgruppe begleiteten die Mannschaften zur Vorstellung vor dem Auftaktwettbewerb. Kurz nach dem Ende des ersten Fußballturniers schaute die Landtagsabgeordnete Petra Tiemann zur Siegerehrung vorbei. Zum Abschluss des ereignisreichen Sport-Tages war als zweiter Landtagsabgeordneter Kai Seefried zur Stelle, um die Sieger des zweiten Turniers zu küren.
Nunmehr zum zweiten Mal führten der TuSV Bützfleth und die Rheumaliga Stade dieses Sportspektakel durch. Das Ziel war natürlich, die Spendensumme von 1600 Euro aus dem Vorjahr zu überbieten. Die Hauptverantwortlichen und ihre rund 30 Helfer bekamen viel Lob für ihre Arbeit von den Politikern und den Gästen. Bützfleths Ortsbürgermeister Sönke Hartlef: "Es ist fantastisch, was die hier in Bützfleth auf die Beine gestellt haben, obwohl sie nicht einmal aus Bützfleth kommen."
Aufgelockert wurde der Tag durch verschiedene Darbietungen. Eine Taekwon-Do-Vorführung gehörte ebenso dazu wie eine Darbietung der Showturngruppe des TuSV Bützfleth. Zweimal trat der Jugendzirkus "Smarties" aus Ahausen mit Akrobatik-Verführungen auf. Nach der zweiten Runde mischte sich Sänger und Entertainer "Armin Kah" unter das Publikum und sorgte mit seiner neuen CD "Das ist Sylt" für ausgelassene Party-Stimmung.
Die Fußballer hängten sich voll rein - manchmal vielleicht etwas übermotiviert. Im ersten Turnier standen in einem Match nach vier Zeitstrafen auf beiden Seiten gerade einmal noch zwei Feldspieler auf dem Platz. Verletzungen blieben aber aus.
Vom Kinderhospiz Sternenbrücke war Presse-Sprecherin Christiane Schüddekopf aus Hamburg angereist und gab einen Einblick in die Arbeit. "Die Hälfte der Kosten für das Kinderhospiz muss über Spenden reingeholt werden", erklärte sie im TAGEBLATT-Gespräch. "Wir betreuen normalerweise zwölf Kinder mit ihren Angehörigen. Auch Familien aus Stade sind dabei." Der Leitspruch des Kinderhospiz Sternenbrücke lautet: "Wir können dem Leben nicht mehr Tage geben aber den Tagen mehr Leben".
Die Platzierungen: Im Turnier eins gewann der TuSV Bützfleth II, vor SV Drochtersen/Assel IV, TuS Güldenstern Stade III und TuSV Bützfleth U 19. Sieger im Hauptturnier war SV Drochtersen/Assel II, vor TuS Güldenstern Stade II, TSV Wiepenkathen II und dem Team Pit-Stop.

15.01.2013