Enkel Sture war einer der ersten Gratulanten seiner Oma Gabi Meyhöfer. Foto Helfferich

Gabi Meyhöfer ist Bützfleths Bürgerin 2013


Ortsbürgermeister Sönke Hartleff ehrt die aktive 60-Jährige

Susanne Helfferich BÜTZFLETH. Gabi Meyhöfer ist Bützfleths Bürgerin des Jahres 2013. Im Rahmen des Neujahrsempfangs der Ortschaft am Sonntag in St.Nicolai-Kirche gab Ortsbürgermeister Sönke Hartleff die Entscheidung der Jury bekannt. Einer der ersten Gratulanten, nach Hartleffs Vorgängern Wolfgang Rust und Hans-Hermann Ott, war Enkel Sture.
Angesichts der zahlreichen Ehrenämter und Einsätze der 60-Jährigen befürchte er, dass Gabi Meyhöfer unter einem Sprachfehler leide: "Du kannst offenbar nicht Nein sagen", so Hartleff in seiner Laudatio. Seit 1982 lebt die Vielbeschäftigte in Bützfleth, seither macht sie sich im Ort und für den Ort stark.
Seit fast 30 Jahren hilft sie beim Seniorennachmittag des Roten Kreuzes, davon fünf Jahre als verantwortliche Leiterin. Im Schützenverein gehört sie dem Vorstand an, ebenso im Trägerverein Freibad. Auch im Turn- und Sportverein war sie lange Vorstandsmitglied.
Doch die 60-Jährige belässt es nicht bei Vorstandsarbeit. Sie packt tatkräftig mit an: organisiert das Kinderschützenfest, spielt die Schludertante beim Kommersabend - "Kaum ein Malheur, das da nicht unters Volk gebracht wird" -, chauffiert mit ihrer Isetta die Würdenträger beim Schützenumzug; im Freibad hilft sie bei den Wohlfühlabenden, dem Sommerfest und beim Weihnachtsmarkt mit, sie brachte Hunderten Bützflether Kindern das Schwimmen bei und sorgt mit geputzten Fenstern am Eingang des Bads für den Durchblick; beim TuSV leitete sie die Gymnastikabteilung, war Betreuerin beim Jugendfußball, half bei der Leichtathletik und im Integrationssport. Und damit nicht genug: Seit zwei Jahren liest sie Kindern in der Ortsbücherei vor und führt sie so an die Welt der Bücher heran. Nur bei der Feuerwehr stieg sie nicht ein, weil das früher Frauen verwehrt war. Aber Kuchen backt sie für die Kameraden, wenn sie die Lichterketten für Weihnachten aufhängen.
Gabi Meyhöfer sei der Beweis dafür, dass dann man nicht in Bützfleth geboren sein müsse, "um eine von uns zu sein", meinte Bürgermeister Sönke Hartleff. in seiner Laudatio. Zum Dank überreichte er ihr eine Urkunde und die Silbermedaille der Ortschaft mit der Seriennummer vier.
Für sie sei es selbstverständlich zu helfen und Hilfe anzubieten, sagte die Hochgelobte im Anschluss an die Ehrung. "Ich hoffe, dass diese Auszeichnung Motivation für Jüngere ist, sich ebenfalls zu engagieren". Sie jedenfalls werde weitermachen, solange sie gesund sei, sagte Gabi Meyhöfer. Sprach's und wendete sich der nicht enden wollenden Reihe der Gratulanten zu. Mit dabei auch der einjährige Enkel Sture.

07.01.2013