TAGEBLATT on Tour

Bürgermeister Sönke Hartlef.

Daten zur Ortssanierung


Förderzeitraum läuft bis 2017

Bereits im Jahr 2009 wurde die Stader Ortschaft Bützfleth in das Programm "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren" aufgenommen. Entschieden wurde darüber vom Ministerium für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit in Hannover. Außer für Bützfleth hatte die Stadt Stade damals auch Mittel aus diesem speziellen Städtebauförderprogramm für Hahle und Kopenkamp beantragt. Aufgenommen wurde aber nur Bützfleth.
Der Ortskern zwischen Schule und dem Edeka-Markt Wiesner wurde mit einer Gesamtfläche von 18,3 Hektar förmlich als Sanierungsgebiet festgelegt.
Der Förderzeitraum läuft über acht Jahre bis 2017. Er kann bei Bedarf aber auch gestreckt werden.
Insgesamt stehen Fördermittel von 5,53 Millionen Euro zur Verfügung. Sie werden - wie bei allen Sanierungsprogrammen - je zu einem Drittel vom Bund, vom Land und von der Stadt Stade getragen.
In der Regel wird ein Mehrfaches der Fördersumme dann auch noch von Privatpersonen investiert in ihre Gebäude. Doch diese Summe wird in Bützfleth eher geringer ausfallen, weil 75 Prozent der Gelder für öffentliche Infrastruktur ausgegeben werden. 25 Prozent sind lediglich für die Bezuschussung von Einzelmaßnahmen eingeplant.
Als wesentliche Ziele haben die Planer festgelegt: Verbesserung der Verkehrssicherheit, Verschönerung der ortsbildprägenden Bauten, Attraktivitätssteigerung des öffentlichen Raumes sowie Strukturstärkung für Handel und Gewerbe.
Schwerpunkte der Sanierung sind neben der Umgestaltung großer Teile der Ortsdurchfahrt, der Bürger- und Schulpark, die neue Wegeverbindung sowie Kulturpfad und Marktplatz im Zentrum. Auf der Wunschliste der Planer steht auch noch ein Neubau mit barrierefreien, seniorengerechten Wohnungen. (pa)

23.11.2012