Die Fontäne des Wasserwerfers im Freibad Bützfleth.Foto Rohloff



Wasserspaß auch ohne Sonne


Sommerfest im Freibad Bützfleth lockt mit Spielen und Aktionen

BÜTZFLETH. Auch wenn am Sonntag die Sonne und die sommerlichen Temperaturen fehlten, die jungen Schwimmfreunde des Sommerfestes im Freibad Bützfleth hatten trotzdem ihren Spaß. Absolutes Highlight war der Wasserwerfer der Ortsfeuerwehr Bützfleth. Meterhoch schoss die Wasserfontäne in die Luft. Da wurde so mancher nass, der sich nicht in Sicherheit brachte. Dabei war dies nur eine von vielen Attraktionen des Festes, zu dem der Gewerbeverein "Attraktives Bützfleth" ins Freibad eingeladen hatte.
"Der Himmel ist grau und das Wetter spielt nicht ganz mit. Heute Vormittag lief das Sommerfest etwas schleppend an, aber nun kommen immer mehr Besucher und ich bin zufrieden", sagte der Vorsitzende von "Attraktives Bützfleth" Peter Schneidereit am frühen Sonntagnachmittag. Beim ersten großen Bützflether Siebenkampf für Kinder von der ersten bis zur siebten Klasse konnten die 125 Teilnehmer bei den sieben Stationen auf dem gesamten Freibadgelände Punkte sammeln. Dazu gehörte das Torwandschießen, das Tauziehen, das Laserpunkt-Schießen, das 25-Meter-Schwimmen oder eine alternative Übung, das Geschicklichkeitsspiel Shuffle, der Bürgerverein zählte an der Kegelstation und die Feuerwehr überwachte den Einsatz der Eimerspritze.
Und wer es gern farbig mochte, konnte sich auch dieses Jahr beim Anmalen des Ossi-Taxis künstlerisch betätigen. Schnell war das ehemalige Taxi der Marke "Mercedes" bunt angemalt. Auch auf der Hüpfburg sprangen die Kinder wild umher. Feray Caliskan (11) aus Bützfleth kam zusammen mit ihrer Schwester zum Fest. "Ich habe beim Siebenkampf mitgemacht und mir gefällt es hier sehr gut. Auf Baden habe ich aber keine Lust", erzählte sie. Trotzdem zog es einige Wasserratten in die Schwimmbecken. Und am längsten schwamm der elfjährige Mika Gätjens aus Bützfleth. Er hielt sich zwei Stunden über Wasser und holte so den goldenen Totenkopfschwimmer.(lin9

11.06.2012