Motorradtreff: Stadt Stade bleibt hart


Hanse-Weekend weiter abgelehnt

STADE. Die Stadt Stade bleibt bei ihrer ablehnenden Haltung gegenüber dem geplanten Motorradfahrer-Event, das der Hamburger Veranstalter Sven-Bolko Heck am ersten Juni-Wochenende im Fort Grauerort plant. Die Stadt hatte aus Sicherheitsgründen - mangelnde Fluchtwege, ungeordnete Verkehrssituation - die Großveranstaltung Hanse-Weekend, zu der Heck etwa 15 000 Menschen erwartet, abgelehnt. Das Konzept sei nicht ausgefeilt, sagt Stades Bürgermeisterin Silvia Nieber.
Nieber verwahrt sich zudem gegen den Vorwurf, den Heck in der vergangenen Woche öffentlich gegen die Stadt erhoben, dass die Stadt nicht gesprächsbereit gewesen sei. Wenn Heck die nötigen Unterlagen vorgelegt hätte, wäre die Stadt natürlich zu Gesprächen bereit gewesen. Es sei wohl Methode des Hamburgers, solche Treffen erst groß zu bewerben und dann erst eine Genehmigung zu beantragen. In Lübeck, wo Heck zuvor das Hanse-Weekend organisiert hatte, jedenfalls gelte der Mann als unzuverlässig, sagt der Erste Stadtrat Dirk Kraska. (pa)

19.04.2012