Die Wikinger in Grauer Ort


Illustrator Michael Knepper präsentiert das Bild zum Hanse-Weekend in der Festung in Abbenfleth

Wilfried stief STADE. Das Hanse-Weekend in Grauer Ort nimmt weiter Formen an. Der Veranstalter präsentierte bei den Hamburger Motorradtagen am Sonnabend das Plakat, das der Künstler Michael Knepper mit Blick auf die Festung in Abbenfleth entworfen hat. Das Medienhaus Heck plant für den 1. bis 3. Juni ein "Bikertreffen mit Volksfestcharakter", hieß es am Rande der Präsentation.
Michael Knepper, in Hamburg lebender Illustrator, will sein Bild als Hommage an den Norden verstanden wissen. Ebenso wichtig sind ihm die Bezüge, die er zwischen der Festung Grauer Ort, der Elbe und den Wikingern und Harley-Motorrädern herstellt. Das alles schlage Brücken zwischen der Historie und der heutigen Zeit.
Das in "altmeisterlicher Manier gemalte Motiv passe genau auf die Region Stade", so Michael Knepper, der insbesondere in der Szene einen Namen hat, die Harley-Davidson-Motorräder veredelt. Das Plakat zeigt im Hintergrund die Festung Grauer Ort mit Bezügen zu den Wikingern und den USA als dem Land, aus dem Harleys kommen. Im Vordergrund sind Biker auf ihren Motorrädern zu sehen
Die stehen auch vom 1. bis 3. Juni im Mittelpunkt, wenn in der ehemaligen Festung Grauer Ort das Hanse-Weekend steigen soll. Mit Ausstellungen, Vorführungen und viel Musik. "Wir planen ein Bikerfestival mit Volksfestcharakter, wo auch Familien zum Bummeln kommen," sagt Michael Giebel.
In Lübeck läuft das Hanse-Weekend seit vier Jahren. Dort zieht es Zehntausende auf die Flaniermeile am Hafenpier der Trave. Die dort 300 Meter lange Festmeile bietet an drei Tagen viele Eindrücke der hiesigen Bikerszene. In Lübeck kämen weit über 100 000 Besucher, sagt Michael Giebel. Viele locke auch das umfangreiche Musikprogramm an.
"In Grauer Ort soll das natürlich viel kleiner aufgezogen werden", sagt Veranstalter Sven-Bolko Heck, der in Norddeutschland mehrere Großveranstaltungen anschiebt. Heck sieht auch Vorteile für den Tourismus in Stade durch seine Veranstaltung. Seine Ansicht: Die Motorradfahrer brauchen Hotelzimmer, gehen essen und lassen Geld in den Läden. Zudem locke die rollende Parade aus Chrom immer auch Menschen an, die nicht Motorradfahren, aber gern gucken wollen.
Das Musikprogramm steht schon zum großen Teil: Hannes Bauer und seine Band "Gnadenlos", Rockhouse und Bon Scott hätten bereits bestätigt. Aus der Stader Gegend sind die Blue Mountain Boys aus Kehdingen und Crashland aus Stade dabei.
"Die Festung Grauer Ort ist die ideale Kulisse", sagte Veranstalter Heck bei der Präsentation des Plakats. Das bestätigte auch einer der ersten, die sich das Plakat mit nach Hause nahmen - Jens Corhs aus Hemmoor, der über die Messe bummelte.
Auch die Verantwortlichen vom Festungsverein können sich die Veranstaltung in ihren Mauern vorstellen. "Wir werden als Vorstand dem geplanten Fest zustimmen", hat Hans-Hermann Ott vor zwei Wochen dem TAGEBLATT gesagt. Gespräche mit der Stadt hat es bereits gegeben, ein gültiges "Ja" steht noch aus.

31.01.2012