Buss kann Hafenterminal betreiben


"Seehafen Stade" vorantreiben

BÜTZFLETH.. Genehmigungsverfahren abgeschlossen: Der Hamburger Hafen- und Logistikdienstleister Buss hat vom Gewerbeaufsichtsamt Lüneburg die Genehmigung zur Errichtung und zum Betrieb einer Hafenanlage im Hafen in Stade-Bützfleth erhalten. Mit der Genehmigung für den Umschlag und die Lagerung von Gefahrgütern in Seecontainern wurde die dritte und letzte Genehmigung erteilt. Damit wurde Buss bestätigt, dass der geplante Hafenbetrieb allen Anforderungen des Bundes-Immissionsschutzgesetzes entspricht.
Nach beinahe zwei Jahren seit Antragsstellung hat das Genehmigungsverfahren ein erfolgreiches Ende genommen. "Wir freuen uns, endlich starten zu können und das Potenzial des Standorts heben zu können", erklärt Heinrich Ahlers, Geschäftsführer der Buss Group. "Wir sind davon überzeugt, hier den 'Seehafen Stade' vorantreiben zu können. Die regionale Industrie und auch Anwohner und Wirtschaft werden von dem zusätzlichen und umweltfreundlichen Warentransport per Schiff profitieren." Buss wird auf einer Terminalfläche von 35 000 Quadratmetern mit einer 210 Meter langen Kaikante ein Multi-Purpose-Terminal entwickeln und betreiben.

12.07.2011