Mittwochsjournal

Noch besser: Das Möbelhaus Meyer in Stade-Bützfleth muss Platz schaffen für die Umsetzung neuer Ideen. Deshalb gibt es einen Räumungsverkauf mit radikal gesenkten Preisen.

Mit Witz und Pfiff in die Zukunft gehen


Schnäppchen: Möbelhaus Meyer baut um

Bützfleth (k). "Frischer Wind in alten Mauern, oder wie man mit Witz und Pfiff die regionale Nachfrage fördert", so lautet das Motto, das sich das Möbelhaus Meyer in Stade-Bützfleth auf die Fahnen geschrieben hat. "Wir werden noch mehr auf unsere Kundschaft eingehen, als wir es bis jetzt getan haben. Das ist das ganze Geheimnis", so Inhaber Peter Frank. Um die Pläne in die Tat umsetzen zu können, braucht Frank Platz. Und das geht nur mit einem großen Räumungsverkauf, der mit radikalen Preissenkungen verbunden ist.

In vielen Kundengesprächen hat Frank erfahren, dass sich gerade seine Kunden in den großen Möbelpalästen nicht wohlfühlen. "Häufig findet man das Richtige nicht, und die Beratung ist selten wirklich individuell", berichtet Frank von den Erlebnissen seiner Kunden. Und er sagt: "Genau hier sehen wir unsere Ansatzpunkte. Wir haben eine überschaubare Ausstellungsfläche, die klar gegliedert ist und durch die detaillierte Auswahl den Nerv der regionalen Kundschaft trifft." Der Stand von gestern ist Frank nicht genug. Sein Motto: "Was heute gut ist, soll morgen noch besser werden."
Frank und sein Team haben lange überlegt und am aktuellen Sortiment gefeilt. Jetzt haben sie es zusammen und wollen es in Kürze auf ihrer etwa 1000 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche präsentieren. Frank: "Altbewährtes werden wir thematisch ausbauen und um neue, raffiniertere Funktionen beziehungsweise Modelldetails ergänzen." Dazu soll noch Ware gruppiert werden, die häufig nachgefragt, aber bis dato nicht gezeigt worden ist. "Wir bieten somit für Jung und Alt genau das, was sie wirklich suchen", sagt Frank und verspricht ein reichhaltiges, hochwertiges und umfangreiches Sortiment, das alle Einrichtungswünsche erfüllt.
Um die für die Sortimentsumgestaltung erforderlichen Umbaumaßnahmen in Angriff nehmen zu können, muss Peter Frank Platz schaffen. "Wir haben uns daher entschlossen, alle Ausstellungsstücke im Preis radikal zu reduzieren", so der Inhaber. Und: "Wer in der Vergangenheit Möbel gesucht hat und dabei aber noch zögerte, erhält jetzt die Möglichkeit, seine Einrichtungswünsche zu extrem kleinen Preisen zu realisieren."
Das Möbelhaus bietet in den nächsten Tagen durchgehend von 9 bis 19 Uhr die Möglichkeit zu Auswahl und Einkauf. Sonnabends wird das Haus bis 16 Uhr geöffnet sein. "Selbstverständlich werden wir in dieser Zeit nicht nur faire Preise und guten Service bieten, sondern natürlich alle Aufträge zur vollsten Zufriedenheit unserer Kunden ausführen", betonen die Inhaber Peter Frank und Gretel Frank, geborene Meyer.

09.03.2011