TAGEBLATT on Tour

Für Florian Czech (12) gibt es kein Bushäuschen. Foto Warmke

Schüler stehen im Regen


Haltestelle in Richtung Drochtersen bietet keinen Unterstand

BÜTZFLETH. "Es ist ein Unding, Schüler, die Richtung Drochtersen wollen, werden im Regen stehengelassen", kritisiert Andrea Czech. Sie bezieht sich auf die Situation der Bushaltestellenhäuschen in Bützfleth. Auf der Straßenseite, von der Busse in Richtung Stade fahren, stehen einige dieser Häuschen, um den wartenden Fahrgästen bei schlechtem Wetter Schutz zu bieten. Wer allerdings mit dem Bus in Richtung Drochtersen möchte, für den gibt es in ganz Bützfleth keinen Unterstand. Die Schüler weichen oft auf die gegenüberliegende Straßenseite aus und warten dort auf den Bus. Kommt dieser an der Haltestelle an, müssen sie schleunigst die viel befahrene Straße überqueren. Das hält Czech, die einen Sohn hat, der ebenfalls von diesem Problem betroffen ist, für unzumutbar. Ihr zwölfjähriger Sohn Florian ist nur einer von etwa 200 betroffenen Schülern. "Das Problem ist im Ortsrat bekannt", weiß auch der Bürgermeister Sönke Hartlef. Die Aufstellung der Haltestellenhäuschen ist aber bereits einige Jahre her. Damals ging der Großteil der Bützflether in Stade zur Schule - folglich wurden nur auf der einen Straßenseite Häuschen aufgestellt. Dieser Trend hat sich gewendet. Immer mehr Schüler besuchen nun die Schule in Drochtersen. Durch die Schließung der Hauptschule Bützfleth hat sich die Lage nochmals zugespitzt. Zusätzliche Haltestellenhäuschen sind offenbar notwendig. Mit der für das Schuljahr 2011/2012 geplanten gymnasialen Oberstufe in Drochtersen dürften es nochmal einige Schüler mehr werden, die betroffen sein werden. (ng/sam)

28.01.2011